Bürgerzentrum Nordwalde - der einzig richtige Weg

Drucken E-Mail

Eines vorweg, die Entscheidung für das neue Bürgerzentrum wurde mit einer breiten Ratsmehrheit getroffen und nicht von einigen wenigen. Das Projekt wurde von einem Expertengremium bestehend aus Ratsmitgliedern, Architekten und Städteplanern begleitet – entspringt also nicht einem einzelnen Kopf –, wie das bisherige Rathaus, welches leider mittlerwesile durch nasse und schimmelige Wände unbrauchbar geworden ist. Auch gab es im Vorfeld Workshops mit Bürgern, Mitarbeitern der Verwaltung und Ratsmitgliedern, die ihre Ideen eingebracht haben. Die Gemeinde Nordwalde wählte innerhalb des Bauvorhabens gemeinsam mit dem Land NRW ein innovatives Vergabeverfahren. Mit besonderer Aufmerksamkeit wird dieses Projekt demnach betreut und unterstützt.

Das Bürgerzentrum wird für die Verwaltung mitnichten doppelt so groß. Es kommen öffentlich nutzbare Flächen hinzu, die sehr wichtig sind und durch die offene, ansprechende Architektur für Veranstaltungen ideal sind. Weiter werden die Polizei sowie das Jobcenter einziehen, dass dies bei der bisherigen Größe nicht funktioniert ist offensichtlich. Wir, die CDU Nordwalde, stehen sowohl für Führungen durch das Rathaus als auch für persönliche Gespräche jederzeit gern zur Verfügung. Wir sind von dem neuen Bürgerzentrum überzeugt. Es ist dringend notwendig, unserer Gemeinde und der Verwaltung ein neues Zuhause zu geben und die Gemeinsamkeiten weiter zu stärken, denn das haben sich alle mehr als verdient.

Die Finanzierung ist im Haushalt dargestellt. Dieser zeigt einen soliden Weg auf. Zudem wird der Neubau vom Land NRW mit über 3 Millionen Euro gefördert. Was zu dem nächsten Punkt führt. Lediglich das gewählte Bürgerzentrum ist förderfähig, da Nordwalde finanziell nicht auf Rosen gebettet ist, wäre es fahrlässig auf die Summe zu verzichten. Überzeugend ist das Verfahren auch, weil der Bauunternehmer den verhandelten Festpreis einzuhalten hat und für die Gemeinde Nordwalde das Risiko einer Preisexplosion nahezu ausgeschlossen ist. Bei einem Architekturwettbewerb wäre die Planungssicherheit signifikant geringer (Stichwort Elbphilharmonie oder Berliner Flughafen). Sehenden Auges ins Verderben zu rennen sollte doch tunlichst vermieden werden. Den Beschluss, getroffen von einer demokratisch legitimierten Mehrheit, wieder aufzuheben, würde zu weiteren Kosten führen 1) Vertragsstrafen, 2) neue Planungskosten, 3) Mitnahme von Preissteigerungen im Baugewerbe, um nur einige zu nennen. Der Fakt, dass wir ein neues Bürgerzentrum brauchen, lässt sich nicht wegzaubern.

Über Geschmack lässt sich sicherlich streiten, dass ein Architekturwettbewerb ein ähnlich stimmiges Gesamtbild im Ortskern abbilden kann, scheint unwahrscheinlich. Wir bevorzugen ein Bürgerzentrum, das Hand und Fuß hat und sich nicht durch ein zwingend futuristisches Design vom Nordwalder Ortsbild abheben muss.

Wir, die CDU Nordwalde haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht. Wir sehen unter Abwägung aller Möglichkeiten den jetzt geplanten Weg, das Bürgerzentrum zu bauen, als den einzig richtigen an und übernehmen Verantwortung.

© CDU Nordwalde 2019